Im Rahmen des iranischen Kulturfestes möchten wir mit der Vorstellung unterschiedlicher Kunstzweige den Schleier eines Landes lüften, welches In der westlichen Öffentlichkeit meist nur mit “Öl” oder “Atomabkommen” in Verbindung gebracht wird.

Kunst im Iran gedeiht unter schwierigen Bedingungen. Dennoch finden iranische Künstlerinnen und Künstler stets Wege, ihrer Arbeit nachzugehen und schaffen dadurch eine vielfältige Kulturlandschaft.

Wir möchten mit dieser Veranstaltung die große Bandbreite iranischer Künstlerinnen und Künstler, sowohl im Iran als auch weltweit zeigen. Die Zusammenführung der im Inland und Ausland lebenden iranischen Künstlerinnen und Künstler lag im Fokus unserer Überlegungen bei der Kuration. Diese kulturelle Veranstaltung dient nicht nur der Verständigung zwischen Deutschland und Iran, sondern auch der Bereicherung der hiesigen Kunstszene.

In diesem Sinne laden wir Sie ein, vom 12. Februar bis 24. Februar 2019 im “Gasteig München” und dem “Neuen Maxim” sich auf das Abenteuer der iranischen Kunst und Kultur wieder oder erstmalig einzulassen.

Diesmal unterstützen wir Organisationen, die Kinderarbeit im Iran bekämpfen.

Termeh unterstützt junge münchner Künstler/innen: wir bieten eine kurze Auftrittsmöglichkeit als Vorgruppe zu unseren Programmen.