Shahram Nazeri

Shahram Nazeri wurde 1950 in Kermanshah, Iran geboren. Er gilt sowohl national als auch international als einer der besten Tenöre der klassischen persischen Musik und war der erste Sänger, der die Gedichte von Rumi in der persischen Musik vertonte. Durch ihn etablierte sich die Sufi-Musik sowohl in der klassischen persischen als auch in der kurdischen Musik. Für diese Leistung wurde im das goldene Medaillon »Sama des Rumi- Mausoleums« verliehen. Außerdem versah ihn die »Asia Society« mit dem Prädikat Bester Sänger des Kontinents, und 2007 wurde er für sein Lebenswerk als »Chevalier des Arts et des Lettres« ausgezeichnet.

Shahram Nazeri füllt weltweit Konzerthallen und trat bereits bei zahlreichen Festivals auf. Hierzu zählen u. a. das Festival in Aix-en-Provence, das Festival von Avignon, das São Paulo Music Festival, das Festival im Theàtre de la Ville in Paris und dem Kodak Theatre in Los Angeles, die Royal Albert Hall, das World Music Institute und die Brooklyn Academy of Music in New York. Außerdem erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie etwa den Living Legend Award der UCLA. Die Vereinten Nationen würdigten ihn für seine Verdienste für die klassische kurdische und persische Musik.

Das Ensemble Hezarawaz

Das Ensemble Hezarawaz gehört zu den renommiertesten Musikgruppen für traditionelle und persische Volksmusik. Das Ensemble wurde von Azad Mirzapour gegründet und hat sich seitdem mit Auftritten in In- und Ausland sowie bei zahlreichen Festivals, unter anderem in Rudolstadt einen Namen gemacht. Gespielt wird auf traditionellen iranischen Instrumenten. Das Ensemble spielt Eigenkompositionen und tritt gemeinsam mit anderen Größen der iranischen Musik in aller Welt auf. Im iranischen Kulturfest wird Shahram Nazeri, einer der bekanntesten iranischen Sänger die Gruppe mit kurdischen, und persischen Liedern begleiten.

Azad Mirzapour Tar Ensembleleiter

Azad Mirsa Pour ist am 13. Mai 1979 geboren. Sein erster Lehrer, der zugleich auch sein Vater war, führte ihn an die persische Musik heran. Er lernte zunächst Santur und innerhalb kürzester Zeit führte er seine Kunst auf der Bühne auf. Mit Zehn Jahren unter dem Einfluss der großen Meistern der persischen Musik, Mohammad Reza Lotfi und Hossein Alizadeh, lernte er weitere Musikinstrumente wie Tar, Setar und Oud. Mirsa Pour studierte mit verschiedenen Meistern der traditionellen persischen Musik wie Tinush Bahrami, Reza Vahdani, Arshad Tahmasebi und Hossein Alizadeh. Nach seinem Studium an der Kunst Akademie Teheran veröffentlichte er zahlreiche Alben und trat er im In- und Ausland mit diversen Musikgruppen auf.

Saber Nazargahi Diwan

Saber Nazargahi ist am 27. Februar 1975 in Sanandadsch geboren. Er komponiert und spielt Tar, Setar und Divan. Nazargahi absolvierte sein Musikstudium an der Universität Teheran und lehrte an der Rundfunkhochschule Teheran. Mit verschiedenen bedeutenden Sängern und Komponisten wie Homayoon Shajaryan , Shahram Nazeri und Alireza Bakhtiari trat er auf Konzerten im In- und Ausland auf. NAzargahi wirkte an dem Rundfunkorchester und Teheransinfonia mit und leitete mehrere Musikbands wie Nishtaman, Kabuki, Mad und Molavi.

Reza Samani Daf & Tonbak

Reza Samani wurde 1977 im Iran geboren. Bereits im Alter von zehn Jahren lernte er von seinem Bruder, Behnam Samani, die Grundlagen für das Spiel der Trommeln Tombak und Daf, als Zwölfjähriger nahm er zusätzlich Unterricht bei renommierten iranischen Meistern wie Khodadad Gholami, Ruzali Nurbakhsh und Mahmud Sharifi. Neben der Perkussion gilt sein Interesse den Blasinstrumenten wie Sorna, Karna und Neyanban.

Mit namhaften Musikern wie Rahmatollah Badii, Hossein Alizadeh, Keyhan Kalhor und Konstantin Wecker arbeitete Reza Samani bei internationalen musikalischen Projekten. Zahlreiche Konzertreisen brachten ihn als Solokünstler sowie auch als Mitglied der Ensembles ZARBANG und SAMANI in die USA, nach Kanada, und in verschiedene Länder Europas. Reza Samani spielte mit dem Symphonieorchester des norwegischen Radios und Fernsehens (NRK). SWR, WDR und BR und weitere internationale Sender luden ihn zu Produktionen ein. Seine aktuellen Projekte sind das Nouruz Ensemble, das Barbat Ensemble und seine Kooperation mit dem iranischen Virtuosen Ali Ghamsari.

Bahman Faryadras Kamanche

Bahman Faryadras ist am 14. Dezember 1978 geboren. Mit Neun Jahren entdeckte er seine Begeisterung für die Musik und begann Kamantsche zu erlernen. Sechs fing er an, Violine zu spielen. In seiner Musikkarriere gewann er Elf Mal Preise auf nationalen wie auch internationalen Musikfestivals. Zu seinen Lehrern zählen Assadollah Malek, Ali Tajvidi, Farhad Fakhreddini, Ardeshir Kamkar und Arsalam Kamkar. Momentan ist er Mitglied des Nationale-Instrumente-Orchesters unter der Leitung von dem Meister Farhad Fakhreddini und Ali Akbar Ghorbani. Darüber hinaus spielt Faryadres Setar, Violonsel und Tombak und baut Kamantsche.

Mahyar Toreihi Santur

Mit Sechs Jahren spielte Torihi Santur bei Reza Salahi und ist bis heute Schüler des Meisters Ardavan Kamkar. Er studierte Musik an der Kunst Universität Teheran (Karaj). Sein erstes Album ist Karaj mit eigener Musikinterpretation und solistische Darbietung von Santur.

Mehrdad Mirzapour Oud

Mehrdad Mirza Pour ist im Jahr 1988 geboren. Angeregt von seinem Vater lernte er erst Flöte Recorder und dann bei Ali Taheri Tombak. Später begeisterte er sich für Oud, was er bei seinem Vater und Bruder lernte. Neben seiner Musik studierte er Metallurgie.
Mirza Pour arbeitete mit verschiedenen Musikgruppen im In-.und Ausland. Er wirkte bei diversen Alben als Musiker und Tontechniker.

Mehrdad Mirzapour